Smart Building

Articial Building Intelligence mit iTWO fm

Ein Smart Building (“intelligentes Gebäude”) ist ein Gebäude mit verbesserter Automatisierung, Informationsverarbeitung und Kommunikation. Es verfügt über umfangreiche Einrichtungen, die durch Netzwerke gesteuert werden. Bausteine sind etwa CAFM-Software oder KI-Systeme.

Intelligente Gebäude werden vor allem an Orten eingesetzt, die sensibel für Naturkatastrophen sind oder hohe Energiekosten haben. Die Nutzung dieser Gebäude kann den Verlust von Menschenleben und Eigentum reduzieren und gleichzeitig den CO2-Fußabdruck reduzieren.

Wie interagieren Menschen mit einem intelligenten Gebäude?

Ein intelligentes Gebäude bietet den Menschen einen einfachen Zugang zu allen Informationen, die sie benötigen. Diese Gebäude sind in der Lage, Informationen über das aktuelle Geschehen zu liefern, Orientierung zu geben, Vorschläge für Veranstaltungen oder andere Aktivitäten zu machen und vieles mehr.

Welche Branchen werden vom Aufstieg intelligenter Gebäude betroffen sein?

Der Aufstieg intelligenter Gebäude wird unsere Arbeitsweise verändern. Die Welt wandelt sich von einem industriellen Modell hin zu einer Dienstleistungsgesellschaft. Schon heute werden Gebäude „intelligent“ in dem Sinne, dass sie stärker miteinander verbunden und für ihre Nutzung optimiert werden. Beispielsweise können Gebäude jetzt ihren Energieverbrauch überwachen, was die Kosten für Unternehmen und Privatpersonen senkt.

Intelligente Gebäude werden im Interesse ihrer Bewohner Entscheidungen treffen können, um die Effizienz zu optimieren. Das bedeutet, dass weniger Energie verschwendet wird, wenn diese intelligenten Systeme die Kontrolle über Dinge wie Beleuchtung, Heizung oder Kühlung übernehmen.

Gebäude können auch das Verhalten ihrer Bewohner überwachen, um Dienstleistungen anzubieten, die auf den Bedürfnissen der Person basieren und nicht auf dem, was sie ihnen sagen, dass sie brauchen – diese Art der Optimierung kann das Stressniveau reduzieren

Was sind die Vorteile von Smart Buildings?

Das Konzept von Smart Buildings ist im Grunde nicht neu. Dieses gibt es schon seit mehr als einem Jahrzehnt, aber erst in den letzten Jahren haben sie mehr Aufmerksamkeit erhalten. Die Idee von Smart Buildings ist es, Gebäude nicht nur energieeffizient zu machen, sondern den Menschen auch ein möglichst angenehmes Arbeitsumfeld zu bieten.

Warum sind intelligente Gebäude wichtig?

Die Zukunft der Gebäude dreht sich um intelligente Gebäude. Die Welt verändert sich mit dem Aufkommen des IoT. Gebäude sind keine isolierten Objekte mehr, sondern bilden ein integriertes Netzwerk mit anderen Gebäuden und der Umgebung. Gebäude werden intelligenter und reaktionsschneller und passen sich in Echtzeit an die Bedürfnisse der Nutzer an.

Zu den Vorteilen intelligenter Gebäude gehören energieeffizientere, benutzerfreundlichere und sicherere Orte, die uns Geld bei den Stromrechnungen sparen und unsere Lebensqualität verbessern können. Intelligente Gebäude bieten uns eine neue Art, nachhaltiger zu arbeiten und zu leben.

Welche Arten von intelligenten Gebäudesystemen gibt es?

Der Aufbau intelligenter Systeme kann in zwei Typen unterteilt werden: eingebettete und eigenständige Systeme.

Eingebettete Systeme sind solche, die als integriertes System mit den verschiedenen Subsystemen eines Gebäudes arbeiten und in Echtzeit mit dem Gebäudebetrieb arbeiten.

Stand-alone-Systeme hingegen sind solche, die nicht vom “Betriebssystem” eines Gebäudes abhängen, sondern unabhängig arbeiten, um den Betrieb des Gebäudes zu unterstützen.

Was sind die Schritte, um ein intelligentes Gebäude zu schaffen?

Ein intelligentes Gebäude hat viele Vorteile für die Bewohner und den Eigentümer. Es ist ein Gebäude, das mit automatisierten Funktionen gebaut wurde, die dazu beitragen, Ressourcen zu schonen, Abfall zu reduzieren und eine komfortablere Umgebung zu schaffen.

Es gibt drei Schritte, um ein intelligentes Gebäude zu schaffen: Bedürfnisse identifizieren, Lösungen suchen und diese Lösungen implementieren.

Warum braucht es intelligentere Gebäude?

Der Bedarf an intelligenteren Gebäuden wird durch den exponentiell gestiegenen Energiebedarf der Bevölkerung getrieben. Die Gebäude, in denen wir leben und arbeiten, benötigen viel Energie, um zu funktionieren. Sie verbrauchen bis zu 40 % unserer weltweiten Energieversorgung und verursachen 30 % der weltweiten Treibhausgasemissionen.

Ein Ziel besteht darin, Treibhausgasemissionen zu reduzieren, die Energieeffizienz zu steigern und die Luftverschmutzung durch die Stromerzeugung zu reduzieren, indem die Einführung intelligenterer Praktiken bei Planung, Bau, Betrieb, Wartung und Nutzung von Gebäuden gefördert wird.

Ihre Bewertung dieses Artikels?

Durchschnitt 5 / 5. Anzahl der Stimmen: 1

Bewerten Sie als Erster :-)

Prima, vielen Dank!

Vielleicht möchten Sie uns folgen auf...

Es tut uns leid, dass Ihnen dieser Beitrag nicht so gut gefallen hat.

Wie können wir das verbessern?

Zurück
Smart Contract
Weiter
Smart Building