Smart Contract

Articial Building Intelligence mit iTWO fm

Smart Contracts sind selbstausführende Verträge, wobei die Bedingungen der Vereinbarung zwischen Käufer und Verkäufer direkt in Software geschrieben werden. Der Code und die darin enthaltenen Vereinbarungen bestehen über ein verteiltes, dezentrales Blockchain-Netzwerk. Ein Smart Contract ermöglicht die Durchführung vertrauenswürdiger Transaktionen und Vereinbarungen zwischen verschiedenen (auch anonymen) Parteien, ohne die Notwendigkeit einer zentralen Behörde oder Institution. Ledger bzw. Blockchain machen alle Transaktionen nachvollziehbar, transparent und irreversibel.

Es gibt einige Vorteile von Smart Contracts gegenüber üblichen Verträgen:

  1. Verlässlichkeit: Wenn ein Smart Contract korrekt programmiert wurde, sind Interpretationsschwierigkeiten der Vertragsbedingungen nahezu ausgeschlossen. Auch der Verlust von Dokumenten ist dadurch ausgeschlossen.
  2. Sicherheit: Wenn Smart Contracts auf Basis einer Blockchain programmiert werden, sind sie durch kryptografische Verschlüsselungsverfahren vor Hackern sicher. Niemand kann die ausgehandelten Vertragsbedingungen im Nachhinein verändern.
  3. Effizienz: Einen Smart Contract zu programmieren beansprucht weniger Zeit, als eine entsprechende bürokratische Verarbeitung und ist damit deutlich effizienter.
  4. Unabhängigkeit: Smart Contracts ersparen Dritt-Parteien, wie beispielsweise Anwälte, Notare und Banker. Zur Verifikation eines Vertrages dient die unveränderliche Blockchain. Aus diesem Grunde gilt der Grundsatz “Code is law”. Allein der Programmcode eines Vertrages entscheidet darüber, ob die Vertragsbedingungen korrekt erfüllt wurden oder nicht.

Ihre Bewertung dieses Artikels?

Durchschnitt 5 / 5. Anzahl der Stimmen: 2

Bewerten Sie als Erster :-)

Prima, vielen Dank!

Vielleicht möchten Sie uns folgen auf...

Es tut uns leid, dass Ihnen dieser Beitrag nicht so gut gefallen hat.

Wie können wir das verbessern?

Zurück
CLOUD Act
Weiter
MySQL-Datenbank